Für die Durchführung der Studien ist der Veranstalter alleine verantwortlich!


 

Einladung zur Teilnahme an einer Online-Befragung

Sehr geehrte dPV e.V. Mitglieder,

das Forschungsteam der Neurologie an der Philipps-Universität Marburg möchte Sie einladen, an einer Online-Befragung zur Parkinson-Krankheit und zum Zugang zur Gesundheitsversorgung teilzunehmen.

Die Befragung ist Teil eines internationalen Forschungsprojekts Namens iCARE-PD, welches sich zum Ziel gesetzt hat, die Versorgung von Parkinson-Patient*innen zu verbessern.

Durch diese Befragung möchten wir besser zu verstehen, wie Menschen mit der Parkinson-Krankheit in Deutschland Zugang zu Gesundheitsdiensten erhalten und ob die COVID-19 Pandemie diesen Zugang beeinflusst hat.

Die in dieser Umfrage gesammelten Informationen werden uns helfen, Hindernisse für den Zugang zur Versorgung von Menschen mit der Parkinson-Krankheit zu verstehen und Strategien für die Verbesserung des Zugangs zu dieser Versorgung zu entwickeln.

Die Teilnahme an der Befragung ist anonym und steht allen Parkinson-Patient*innen offen – gerne können Sie die Umfrage auch gemeinsam mit einer unterstützenden Person bearbeiten, welche den Fragebogen in Ihrem Namen ausfüllt! Zu der Umfrage gelangen Sie, indem sie auf den nachfolgenden Link klicken:

https://www.soscisurvey.de/i-carePD/

Eine Registrierung oder ähnliches ist nicht notwendig – Sie können direkt mit der Umfrage beginnen.

Wir freuen uns, wenn Sie auch anderen von der Umfrage erzählen und stehen bei Rückfragen jeder Zeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Carsten Eggers

Studienleitung - iCARE-PD Deutschland Philipps-Universität Marburg

Telefon: 06421 58 65299

E-Mail : Carsten.Eggers@uk-gm.de

Marlena van Munster

Projektkoordinatorin - iCARE-PD Deutschland Philipps-Universität Marburg

Telefon: 06421 58 66974

E-Mail: munster@med.uni-marburg.de

 


Studienteilnehmer/ Projektentwickler gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie wissen, ist es seit kurzem möglich, auf Kosten der gesetzlichen Krankenkasse App's für das Handy verordnet zu bekommen, die bei der Bewältigung einer chronischen Erkrankung Patienten unterstützen sollen.

Es haben sich nun bei uns zwei Firmen gemeldet, die beabsichtigen, zwei unterschiedliche Apps zu entwickeln. Hierzu werden Studienteilnehmer/Projektentwickler gesucht.

App Nummer 1:

Geplant ist eine App, die Parkinson Patienten in die Lage versetzen soll, besser mit Freezing/ Gangstörungen umzugehen. Die Firma möchte gerne mit ca. 30 ParkinsonPatienten, die von der Freezing Symptomatik betroffen sind, einen Workshop (voraussichtlich in Kassel) organisieren. Notwendig ist hierfür ein iPhone, da zunächst einmal für diesen Anwendungsbereich eine solche App entwickelt werden soll. Es soll sich hierbei um eine eintägige Veranstaltung handeln, Anreise bis 11:00 Uhr, Abreise ab 16:00 Uhr. Die Kosten für die Anreise und Verpflegung werden übernommen.

Gefragt sind Ihre Erfahrungen im Umgang mit Freezing-Attacken bzw. welche Tricks und Tipps Sie im täglichen Leben anwenden, um besser mit dieser besonderen Symptomatik umzugehen.

App Nummer 2:

Ein Informatikstudent an der Hochschule Trier möchte eine App entwickeln, um das Arzt/Patientengespräch zu verbessern. Die geplante App soll mit einer abgebildeten Spirale in regelmäßigen Abständen die Intensität des Tremors erfassen und als Gesprächsgrundlage beim nächsten Arztbesuch des Patienten dienen.

Gesucht werden bundesweit 100 Patienten mit einem Tremor in den Händen und 100 Nicht-Betroffene (z.B. Angehörige) für eine Kontrollgruppe.

Die Unterlagen werden Ihnen per Mail zugesandt mit entsprechenden Informationen. Eine Präsenzveranstaltung mit An- und Abreise ist nicht geplant.

 
   

Mit Ihren Erfahrungen und Anregungen einbringen wollen und somit eine für alle Betroffene sinnvolle App entwickeln wollen, melden Sie sich bitte. . Geplant ist diese App zunächst für Androit - Nutzer. Hierfür werden ca. 100 Personen gesucht.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit hätten und dürfen Sie bitten, auf dem anliegenden Beiblatt sich bei uns zu melden, wenn wir Sie im Rahmen dieser Projekte mit einbeziehen können.Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen im Voraus und wünschen Ihnen alles Gute, vor allem bleiben Sie coronamäßig gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Mehrhoff